Hope, unsere Lanaverre

Lanaverre
>> Bildergalerie

Bootspate: Roland

Technische Daten:

Länge über alles 5,15 m
Breite über alles 1,86 m
Tiefgang 0,20 - 1,08 m (Klappschwert)
Gewicht (segelfertig) 360 kg
Großsegel 7,70 qm
Rollfock 3,6 qm
Yardstickzahl 119
Besatzung 1-4

Die Lanaverre 510 ist ein Jollenkreuzer mit 5,10m Länge (wie der Name schon sagt), der von der französischen Werft Lanaverre in den 1970er Jahren produziert wurde. Entworfen wurde das Boot 1969 von dem französischen Konstrukteur Christian Maury und weist als Besonderheit Kimmkiele auf, um problemlos trockenfallen oder auf den Strand segeln zu können, sofern man vorher das Schwert aufholt und das angehängte Ruder abnimmt. In den beiden Kimmkielen befindet sich Bleiballast (ca. 80 kg), damit das Boot eine stabile Lage bekommt und so kaum kentern kann.

Angesichts der Ballastkiele ist mancher Segler überrascht, wie viel Fahrt die Lanaverre schon bei schwachen Winden macht. Bei Starkwind bleibt sie stabil und sicher zu segeln. Mit ihrer Kajüte hat sie Speicherplatz für die Dinge, die Regen oder Gischt nicht gut vertragen. Das Boot bietet bis zu vier Seglern ausreichend Platz. Damit ist es auch gut geeignet für gemütliche Ausfahrten mit der Familie. Auch Einhandsegeln ist möglich, zumal wir einen Elektromotor an Bord haben, der das An- und Ablegen erleichtert.

Unsere Lanaverre hat leider ein Manko beim Schwert: es klemmt immer mal wieder beim fieren und braucht dann etwas "Nachhilfe" durch einen Holzstab, der in der Kajüte liegt.

Eine Rollfock ist vorhanden, so dass nur das Großsegel vor Fahrtantritt aufgeriggt werden muss. Das Großsegel wird nach der Fahrt ebenso wie die Ruderanlage wieder in der Kajüte deponiert.